Der MAN TGM gilt unter den Expeditions-Fahrzeugen als echte Größe. Mit seinem Allrad-Fahrgestell, seinen 290 PS, einem Gesamtgewicht von 13.000 kg und einer rundum Super-Einzelbereifen bietet uns unser All-Terrain-Reisemobil alle Härte und Vielseitigkeit, die wir auf unserer Weltreise benötigen. Der Markt bietet heute eine Vielzahl von hochtechnisierten und hochkomplexen Ausbaukomponenten für Expeditions- und Reisemobile an. Nicht alles davon ist wirklich praxisrelevant, sinnvoll oder für den Dauereinsatz ausgelegt. Speziell im Zusammenhang mit Allrad Fernreisemobilen ist weniger oft mehr, doch auf einen gewissen Komfort muss man deshalb nicht verzichten.

Bereiste Länder:

Europa
Belgien, Estland, Deutschland, Frankreich, Italien, Lettland, Litauen, Niederlande, Österreich, Polen, Spanien

Afrika
Marokko, Mauretanien, Senegal, Westsahara

Gefahrene Kilometer: ca. 35.000 km

Reisedauer: ab Dezember 2018

Der Traveltiger.

Das war uns bei der Konzeption unseres Fahrzeugs besonders wichtig:

  • was im Aufbau nicht verbaut ist, kann unterwegs nicht ausfallen (das Basisfahrzeug ist schon komplex genug – soll nicht heißen, dass kein Komfort mitfahren kann
  • minimale Komplexität der Aufbaukomponenten (kein Reisender ist CAN BUS Programmierer, Elektriker, Heizungsbauer, KFZ Schlosser und Tischler in Personalunion)
  • maximale „Zugänglichkeit“ der Komponenten für leichte Wartung und Reparatur auch unterwegs
  • keine vernetzten Systeme (der Ausfall einer Komponente darf nicht das Aus für das Gesamtsystem bedeuten)
Auf beiden Seiten ist eine Kederschiene montiert, so sind wir mit unserem Sonnensegel flexibel.

Redundanz:

  • „lebenswichtige“ Systeme wie Heizung, Wasserversorgung, Solar, Batterien, Spannungswandlung, Beleuchtung, Kühlschrank, Bereifung etc. sind doppelt ausgelegt oder vorhanden

 Winterfest:

  • winterfeste Auslegung (Wasser und Abwasser im Inneren der Kabine, keine Lüftungsdurchbrüche oder Kältebrücken in der Kabinenseitenwand, Dieseltanks für Heizung sind im Inneren der Kabine, beheizte Dieselfilter)
Binnen wenigen Minuten ist es in der Kabine kuschelig warm und die Wärme hält bis zum nächsten Morgen!

Hoch belastbare Grundstruktur:

  • Zwischenrahmen mit 4-Punkt Rautenlagerung
  • hoch belastbare Kabine, vorzugsweise mit zusätzlich einlaminierten Schottwänden
  • hoch belastbare Kabinenlackierung mit dreifacher Schichtdicke gegenüber normaler KFZ Lackierung sowie in Wagenfarbe eingefärbte Grundierung (Lackkratzer können im Strukturlack selbst ausgebessert werden)

Größtmögliche Unabhängigkeit

  • zwei große Diesel Tankkapazitäten à 400 Liter
  • 500 Liter Frischwasserkapazität
  • 2x Gasflaschen à 11 kg
  • 800 Wp Solarleistung, die auch eine Nutzung von Überschussenergie als elektrische Fußbodenheizung (Winter) erlaubt
Begehbares Dach mit Dachluke und Solarpanels mit 800 Watt Leistung.

Abmessungen:

  • Fahrzeughöhe 360 cm, damit sich selten Einschränkungen bzw. Begrenzungen aufgrund der Fahrzeughöhe ergeben, Länge 850 cm
Für die Folierung bedanken wir uns bei Ralf Dunker und seinem großartigen Team von Stilfolie.

Gewichtsverteilung:

  • alle Komponenten und Tanks sind so angeordnet, dass bei voller Zuladung eine gleichmäßige Gewichtsverteilung erfolgt
  • Einsatz von Leichtbau und Umsetzung an den Stellen, bei denen das Verhältnis aus Gewichtseinsparung zu Kosten, Komplexität, Nutzwert und technologischen Entwicklungspotential passt
„Hochzeit“ – die fertige Wohnkabine aus GFK wird auf den Zwischenrahmen montiert.

Fahrzeugdaten Hersteller:

MAN Modell: TGM 13.290 4×4
Baujahr: 2016
Motor: 6 Zylinder-Reihendieselmotor, 6871 cm³
Getriebe: Automatisiertes TipMatic 12-Gang ZF Getriebe 
Permanenter Allrad 
Front-Mittel-Heckdifferenzialsperren

Unsere Sandbleche sind so montiert, dass sie die Tanks seitlich schützen. Von unten sind zum Schutz vor Steinschlag aus den Reifen auch Bleche montiert.
Für unsere beiden alten Hundedamen ist selbst unsere Treppe zu steil – wir haben mit dieser ausziehbaren Bohle eine super ,Hunderampe‘ gebaut, mit Rutschstopp!

Ausstattungsdetails

  • 800 Liter Diesel in 2 separaten Tanks
  • 2 x 250 l Liter Frischwasserasser
  • 150 l Abwassertank
  • 800 Watt Solar
  • 400 Ah 24V Lithium Batterien
  • Elektrische Fußbodenheizung (Wohnraum)
  • Truma 6 DE Heizung mit Warmwasserboiler und E Funktion mit separatem 30 Liter Dieseltank sowie  Höhenanpassung
  • Breeze Luftheizung als Redundantzsystem
  • 1 x Kühlschrank Kissmann 130L, 1 x Gefrierbox 105L (-22 Grad)
  • Fliegen/Mückentür
  • Separate Dusche
  • 3-fach Wasserfilter und UV-Entkeimung
  • Energiemonitoring und graphische Visualisierung aller Parameter
  • Heckträger komplett bis auf Boden elektrisch absenkbar mit zwei Ersatzrädern, inkl. Motorradplattform
  • 4 x Außenstaufächer und Außenküche (Induktion oder Gas)
  • Waschmaschine
Eine unserer besten Reisebegleiter ist unsere Waschmaschine. Die Euronova wäscht uns 3 kg super saubere Wäsche, verbraucht allerdings 30-50 Liter pro Waschgang.
Der Heckträger ist bis auf den Boden elektrisch ablenkbar, statt Motorrad haben wir für unsere Afrika-Umrundung einen dritten Reifen dabei. Keine gute Lösung, denn ein Motorrad ist Gold wert.
  • Navigation und DashCam
  • 360 Grad Omnivue Kamera und LED Scheinwerfer
  • Digitale Überwachung Tankfüllstände (Wasser, Abwasser, Heizungstank)
  • Gesamte LED Beleuchtung dimmbar
  • Alle Tanks frostsicher im Innenraum
  • NaturHead Trocken Trenntoilette
  • 3 KW Victron-Wechselrichter
  • Basisfahrzeug mit allen verfügbaren Sperren und Geländereduktionen
Komplexe Fahrzeugelektronik.
  • Dachträger begehbar auf Fahrerhaus usw.
  • Arbeitsplatte Küche und Bad aus afrikanischen Granit
  • Marken Küchenkomponenten
  • Haushaltsarmaturen mit Keramikdichtungen
  • Bodenbelag PVC
  • Ahorn-Massivholz für Tisch und Stufen (Bett)
  • V2A Einstiegswanne als Schmutzfang
  • versenkter 22 Zoll TV
  • Panasonic DAB Plaus Radio
  • Echtglasfenster mit doppelten Dichtungen für Kaltlandeinsatz
  • beidseitig Sonnensegel in Kederschienen
  • zwei AussenduschenAusstattungsdetails
Mit dieser Ausstattung steht unser Tiger ganz gut da.
  1. Hallo FRank (und Heike)
    Danke für deinen Kommentar auf unserem Youtube Kanal. Wir sind gerade in der Schweiz – MAN steht aber in Addis Abeba und wartet auf die Weiterreise.
    Wir musste nach Hause um unsere LKW Fahrausweise erneuern zu lassen – medizinische Eignungsuntersuchung. Und so nebenbei hat der Hausarzt meiner Frau – Verena – festgestellt, dass sie ihre Schulter operieren muss (in Äthiopien mit der Leiter in die Wiese gefallen. Deshalb sind wir jetzt etwas länger hier. Heisst, dass ich am 7.10. mit einem Freund nach Äthiopien fliege und unseren MAN nach Kenia Fahre, da wir aus Äthiopien raus müssen. Verena kommt dann, nach getaner Physiotherapie, Mitte Dezember auch nach Kenia und dann schauen wir mal, wie lange wir dort bleiben dürfen oder müssen.
    Euer Fahrzeug und die Vorüberlegungen dazu sind spannend. Als Heizungs-Redundanz haben wir einen Keramik-Lüfterwürfel dabei. Ihr sehr also, auch wir haben an Redundanz gedacht. Ist aber nicht einfach, das in allen Bereichen hinzubekommen.
    So denken wir, dass die Chance gross ist, dass wir uns nach getaner Reise irgendwo im südlichen Afrika treffen werden.
    Liebe Grüsse und eine tolle Zeit im Senegal!
    Ernst

    • Heike Krüger

      Liebe Verena, lieber Ernst,

      erst einmal gute Besserung und toi toi toi für Verena – was machst Du in Äthiopien auf einer Leiter? 🙈
      Wegen Redundanzen wird Frank sicher gerne noch einmal mit Dir, Ernst, korrespondieren – da bin ich nicht so firm 😘
      Klar sehen wir uns im Süden Afrikas, am liebsten würde ich jetzt in Namibia sein, dort muss es nach ergiebigen Regen einzigartig traumhaft sein…
      Alles Liebe Euch, bis dann unter dem Kreuz des Südens 🌍💫✨
      Heike

      Frank meldet sich persönlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.