Europa Frankreich Natur Tipps Tour

Die Mayenne bei Cigné

Unser Tagesziel ist der Wildpark Parc Naturel Régional Normandie-Maine. Die Küste reizt nicht zum Bleiben. Das Sturmtief CORNELIUS fegt über das Land und peitscht uns von sich her. Über Saint-Lô und Vire fahren auf unserer Jungfernfahrt n, Parcours de l’Eau‘ in den Parc nach Domfort – es empfängt uns eine wunderschöne Gegend mit Bocage-, Wald- und Obstwiesen-Landschaften.

Wildromantisch und in seinen Strukturen wie vor hunderten von Jahren: die Landschaft bei Cigné an der Mayenne.

Der noch relativ junge Park (1975) bietet eine wahre Fülle an Natursehenswürdigkeiten und die hügelige Landschaft sieht aus wie aus dem Bilderbuch. Mitten drin in diesem riesigen Park liegen die Alpen von Le Mans – steinige, bewaldete Steilhänge.
Im Süden des Parks, in der Nähe von Cigné, finden wir einen wunderschönen Spot, versteckt hinter einem Felsen, direkt an der Mayenne.

Trotz des Regens und den heftigen Sturmböen genießen wir die Spaziergänge und erkunden die Gegend.

La Valette Cigné

Direkt an den Felsen gekuschelt nehmen wir Deckung vor dem Sturm. Unser Übernachtungsplatz hat eine ganz besondere Ausstrahlung, der hohe Felsen hat etwas mystisches und das alte Wehr mit der Steinbrücke gibt uns den Hinweis, dass wir hier an einem historischen Ort sind.

Aster auf der Brücke über die Mayenne.

Eine moderne Holzbrücke führt über die stark angestiegene Mayenne. An dieser Stelle ist für Whitewater-Canoer ein Parcours angelegt, das strudelnde Wasser deutet auf eine hohe Schwierigkeitsstufe.

Direkt an der Mayenne, windgeschützt hinter einem Felsen, finden wir Zuflucht vor dem Sturm. Immer haben wir ein sorgenvolles Auge auf die Hunde, denn die sonst eher liebliche Mayenne führt Hochwasser und hat eine sehr starke Strömung.
Für mehrere Tage fesselt uns dieser romantische Platz. Ein historischer Ort und heute ein Paradies für Whitewater-Canoeing.

Hier gefällt es uns so gut, dass wir trotz unserer wenigen Reisetage und trotz des vielen Regens zwei Nächte bleiben. Allerdings müssen wir, um uns wohl zu fühlen, den total vermüllten Platz reinigen. PIC IT UP ist mal wieder angesagt, am schlimmsten sind hier die vielen rostigen Nägel an der Feuerstelle, sowie die vielen Glasscherben. Wir sammeln den ganzen Müll unserer Vorgänger ein, um ihn später zu entsorgen.

Das alte Wehr ist noch aus dem Mittelalter.
Draußen tobt der Sturm, wir bleiben einen zweiten Tag und machen es uns in unserem Traveltiger gemütlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.