Kulinarik Marokko

Side Slimane – erster marokkanischer Tee đŸŒ±

Ob in den StĂ€dten, Dörfern oder den Nomadenzelten in der WĂŒste: in Marokko, der Westsahara, Mauretanien, Algerien und Tunesien hat sich eine Teezeremonie entwickelt, die zu einem geselligen Beisammensein und zum BegrĂŒĂŸungsprogramm eines Gastes gehört. Also eine Tradition, passend fĂŒr unsere BegrĂŒĂŸung in Marokko.

Unseren ersten marokkanischen Tee haben wir in Side Slimane, eine Großstadt mit trauriger Geschichte. Was wir zu diesem Zeitpunkt nicht wussten: am 31. Januar 1958 stĂŒrzte eine B-47 der USAF mit einer Atombombe an Bord kurz nach dem Start auf dem MilitĂ€rstĂŒtzpunkt Sidi Slimane, ungefĂ€hr 90 km nordöstlich von Rabat, ab und brannte etwa 7 Stunden lang aus. Es kam zu keiner Nuklearexplosion, jedoch wurde das Gebiet weitrĂ€umig verstrahlt, so dass die Bevölkerung in der Umgebung evakuiert werden musste. Ganz schrecklich, die armen Menschen, die arme Natur und Umwelt.

Heute ist dieses UnglĂŒck vergessen, die Gegend ist fruchtbar, ĂŒberall am Straßenrand wird Obst und GemĂŒse in HĂŒlle und FĂŒlle angeboten und im großem Umfang wird Feldwirtschaft betrieben. Hier machen wir Pause auf unserer Fahrt von Asilah, wo wir unsere erste Übernachtung auf marokkanischem Boden hatten. Wir sind unterwegs ins Landesinnere, Richtung FĂšs, ohne festes Ziel. Ich habe zwar eine paar ÜbernachtungsplĂ€tze im Visier, aber nichts Konkretes. Wir sind noch gar nicht richtig angekommen und die Flut der EindrĂŒcke ĂŒberwĂ€ltigt uns. 

Unser erster marokkanischer Tee in Sidi Slimane

Side Slimane

Marokko – was ein Leben und Treiben auf den Straßen! Die Großstadt Side Slimane liegt auf unserem Weg und lĂ€dt uns ein zu einer Rast, die wir dringend nötig haben. Wir mĂŒssen ein bisschen runter kommen, die letzten Tage waren sehr anstrengend, sind wir doch non-stop von Deutschland durchgefahren. Außerdem mĂŒssen wir ein bisschen frisches Obst und GemĂŒse einkaufen und die hier angebotenen Waren lachen uns an. 

Endlich MĂ€rkte, bei denen mein Herz höher schlĂ€gt. Nachdem wir unseren Einkauf im Auto verstaut haben, fallen wir völlig erledigt in einem CafĂ© ein und bestellen unseren ersten marokkanischen Tee, der uns einen richtigen Flash gibt. Entweder sind wir es nicht gewöhnt, oder dieser ist besonders stark. Jedenfalls mobilisiert er uns tĂŒchtig. 

Auf dem Campingplatz, den wir am selben Tag anfahren, bekommen wir jeden Morgen heißen Tee als Gastgeschenk serviert. Traum!

Erster marokkanischer Tee

Wow – wie lecker! Einfach grĂŒner Tee, mit Zucker gekocht und serviert mit frischer Nanaminze. Eine Delikatesse und mein GetrĂ€nkefavorit fĂŒr die kommenden Wochen. In den CafĂ©s wird der Tee in kleinen Kannen serviert, und man ĂŒbergießt die im Glas befindlichen MinzeblĂ€tter und BruchstĂŒcke von weißem Zucker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert