Afrika Kulinarik Restaurants Senegal Tipps Tour World

Cap Skirring – Restaurant L’Atlantique 🐟🦞 🦀👌

Mit dem Boot fahren wir durch die traumhaften Bolongs der Casamance von Elinkine nach Cap Skirring, ein Tagesausflug, den wir schon lange geplant haben. Unser Fischer-Guide Augustin hat für uns den ganzen Ausflug organisiert, inklusive Taxi-Chauffeur.

Cap Skirring ist bekannt für seine herrliche Küste, die Touristen lockt, aber auch für die Fischerei, die hier sehr lukrativ ist.
Authentisch ist das Leben der Fischer hier am Strand von Cap Skirring. Durch das Corona-Confinement sind auch hier zur Zeit keine Touristen.

In Cap Skirring kaufen wir endlich mal wieder Käse und Schinken und sind überglücklich, einige Dosen Paté zu finden. Jetzt sind wir schon fast sechs Wochen in Elinkine in der Casamance, angeln viel und haben die Möglichkeit, jeden Tag frischen Fisch und Garnelen zu kaufen. Langusten allerdings, für die diese Region berühmt ist, sind momentan schwer zu finden. Es ist keine Saison und es wird nur für den privaten Gebrauch gefangen.
Augustin fragt sich bei den Fischern in Cap Skirring durch und findet Langusten für uns, die er direkt vis à vis in einer Strandbude am Meer für uns zubereiten lässt.

Besser geht nicht: Seafood ,au Bord de la mer‘.

Was ein großartiger Mittag dank Dionbera und seiner Frau Silviane!

In dem Restaurant L’Atlantique in Cap Skirring zu essen, ist ein ganz besonderes Erlebnis. Abgesehen davon, dass das Betreiber-Ehepaar sehr herzlich und zuvorkommend ist, ist es einfach unglaublich und absolut sehenswert, den beiden bei Ihrer Arbeit in der offenen Küche zuzuschauen. Auf offenen Feuerstellen und Gaskochern wir uns eine Seafood-Platte vom Feinsten zubereitet.

Gekocht wird auf dem Boden und auf offener Flamme.

Alle essen mit

Im Senegal ist es durchaus üblich, dass man spontan zum Essen eingeladen wird. Gegessen wird immer gemeinsam, eine große Platte Reis in der Mitte, etwas Fisch und eine pikante Zwiebelsosse sind hier üblich. Geht man an einer Gruppe vorbei und wünscht einen ,Guten Appetit’ hat man besser einen Löffel einstecken, denn man findet sich unvermittelt in der Runde wieder und isst mit.

Zum Essen setzt man sich in Senegal immer zusammen, gegessen wird aus großen Schüsseln.

So auch bei uns. Binnen kürzester Zeit sitzen mit Augustin und uns auch sein Cousin nebst Schwestern und Freundinnen mit am Tisch. Bestecke wandern, Gräten werden kurzerhand auf den Boden gespuckt und unser Bier ist vor den 13jährigen Mädels nicht sicher.

Diese herrlichen Langusten sind eine Delikatesse.

Lebenshaltungskosten in Senegal

Günstig ist das Leben hier nicht. Der Einkauf ist sogar teilweise teurer als in Deutschland. Auch die Restaurants haben europäische Preise, bieten allerdings einen Standard, der weit entfernt von unserem liegt. Unser Essen hat pro Person 31,– Euro gekostet. Dafür gab es einen gebratenen Fisch, eine Krabbe und eine mittelgroße Languste für jeden. Inklusive einer Platte Reis, homemade Pommes Frites, einem Gazelle-Bier für jeden sowie einer Flasche Wasser für alle. Als Dessert hat gab es für jeden noch eine Banane.

Restaurant Bar L’Atlantique | Cap Skirring 👌

Wir finden, für hiesige Verhältnisse ein teures Essen, kann man doch in Senegal ein Abendessen schon ab 2000,– CFA bekommen, was aktuell 3,– Euro entspricht. Doch schon der Einkaufspreis ist für Dionbera hoch und rechtfertigt den Preis. Das Erlebnis bei ihm zu essen ist jedoch unbezahlbar!

Dionbera ist ein guter Koch und freundlicher Gastgeber.

😋🔥🐟🦞🦀👌🏾🙏🏾
Restaurant L’Atlantic
Spécialités en fruits de mer au bord de la mer
Cap Skirring Senegal
👉🏾 +221 775775139

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.